Logbuch 08.08.-15.08.2021

08.08.2021 Mariehamnn Hafentag

Crewwechsel ist wieder einmal angesagt. Die Abreise und die Anreise funktionieren. Alle sind gut von Bord gekommen bzw. an Bord. Am Nachmittag ist die neue Crew komplett. Es folgt die Einweisung und natürlich der Creweinkauf. Der wurde heute etwas umfangreicher, da wir in der kommenden Woche Rund Ålands machen wollen und voraussichtlich wenig Einkaufsmöglichkeiten finden werden. Am Abend folgt unser erstes gemeinsames Abendessen. Wir haben Pizza bestellt und genießen der ersten Abend an Bord…

09.08.2021     Mariehamn nach Käringsund     26,0 sm

Das Regenwetter ist durch und es locken schöne Aussichten für eine abwechslungsreiche Segelwoche. Nach dem Frühstück und einer nochmaligen Ergänzung unserer Vorräte legen wir um 12.50 Uhr ab.

Wir passieren die Viermastbark „POMMERN“ und erleben beim Auslaufen das Spektakel der großen Fähren von und nach Mariehamn.

Eine knappe Stunde nach dem Auslaufen ändern wir unseren Kurs nach Nordwesten und setzen die Segel. Es wird ein schöner und entspannter Segeltag entlang der Küste der Ålands.

Erst nach der Passage des Fährhafen Eckerö vor der Einfahrt in die Bucht von Käringsund bergen wir die Segel.

Langsam tasten wir uns durch die Felsen und finden einen schönen Liegeplatz für den Abend. Dank unseres guten Ålandshafenhandbuches haben wir keine Probleme in der Einfahrt.

An dieser Stelle sei gesagt, dass keine der roten und grünen Tonnen, welche Navionics auf dem Plotter ausweist, in dieser spannenden Einfahrt vorhanden sind. Es gibt lediglich zwei minimalistische Untiefentonnen und die sichtbaren Felsen, welche in entsprechendem Abstand zu passieren sind (siehe Hafenhandbuch…)

Wir genießen das Flair dieses schönen Anlegers inmitten zauberhafter Natur und freuen uns auf den abendlichen Besuch der Sauna…

10.08.2021     Käringsund nach Hamnsundet     40,0 sm

Am Morgen kämpft die Sonne noch mächtig mit den Wolken der Nacht, kann sich jedoch im Laufe des Tages durchsetzen.

Das morgendliche Bad des Skippers ermuntert leider kein Crewmitglied zur Nachahmung. Wir frühstücken und machen uns klar zum Auslaufen.

Es folgt eine kurze Törnbesprechung mit unserem Flottillenschiff. Anschließend legen wir ab.

Es ist 10.30 Uhr. Klar Deck ist angesagt, bevor wir die spannende Passage der Ausfahrt absolvieren. Danach setzen wir sofort die Segel und gehen auf Kurs.

Auf unserem heutigen Kurs entlang der Küste der Ålands erreichen wir den nördlichsten Punkt unserer diesjährigen Ostseereise.

Wir gehen auf Ostkurs und erreichen gegen 17.30 Uhr unseren Zielhafen. Wir bergen die Segel und legen an.

Wir bezahlen unsere Liegeplatzgebühr, genießen unseren Anleger und entdecken einen Grillplatz und eine schöne Sauna. Damit ist das Abendprogramm klar und wieder findet ein schöner Segeltag ein gutes Ende…

11.08.2021     Hamnsundet nach Bomarsund     17,0 sm

Nach einer ruhigen Nacht beginnt bei uns an Bord die Morgenroutine um 07.30 Uhr. Nach dem Frühstück nutzen wir die Gelegenheit und fahren an die Tankstelle zum Dieselbunkern.

Es ist 10.30 Uhr, als wir die Leinen lösen und ablegen.

Noch in der Bucht von Hamnsundet wird die Genua gesetzt und wir segeln weiter Richtung Osten. Nach 10,5 Seemeilen müssen wir unseren Kurs nach Süden richten, genau die Richtung aus der der Wind kommt. So werden unsere letzten Meilen als Motormeilen im Logbuch registriert.

Wir erreichen Bomarsund gegen 13.15 Uhr, checken die Liegeplatzsituation und sind um 13.30 Uhr fest.

Der verbleibende Tag gehört jetzt dem kulturhistorischen Part dieser Ostseereise, wir sind schließlich auf historischem Boden und es gibt eine Menge zu entdecken und zu erkunden…

12.08.2021     Bomarsund nach Kastelholm     15,0 sm

Windstille am Morgen und ein spiegelglattes Wasser, so beginnt unser Tag in Bomarsund. Vor dem Baden werden noch schnell einige Fotos gemacht, bevor wir etwas Unruhe in die Wasseroberfläche bringen.

Es folgen ein ausgedehntes Frühstück und noch einige Schritte an Land, bevor wir uns klar machen zum Ablegen. Um 09.50 Uhr lösen wir die Leinen und legen ab.

Noch einmal werfen wir einen Blick zurück an diesen beschaulichen Anleger und gehen auf Kurs, zunächst unter Motor.

Eine Stunde später weht eine kleine Brise aus Süd und wir können auf Westkurs gehen, Zeit zum Segel setzen.

Gemütlich segeln wir über den Lumparn, was dem Hörensagen nach ein alter Meteoritenkrater sein soll. In der Einfahrt zum Slottssundet verlässt uns der Wind, so, dass wir die letzten zwei Seemeilen auf die Hilfe unseres Diesels angewiesen sind.

Die kleine Marina Kastelholm ist sehr übersichtlich belegt. Wir legen uns in Lee an den dritten Steg. Alles ist erneuert worden seit unserem Besuch im letzten Jahr, neue Pfähle und mehr Mooringbojen machen das Anlegen leichter.

Um 13.45 Uhr sind wir fest. Wir checken ein, plaudern mit der Hafenmeisterin und die Crew geht nach dem Anleger auf Entdeckungstour zur Festungsanlage…

13.08.2021     Kastelholm nach Mariehamn     28,0 sm

Der heutige Morgen gleicht dem Gestrigen… Da unser SUP noch im Wasser ist, wird noch schnell eine Runde als Morgenfrühsport gedreht und das Duschen gegen ein Bad im Meer getauscht. Anschließend frühstücken wir und machen uns klar zum Ablegen. Wir verabschieden uns von der Crew unseres Flottillenschiffes, welches bereits vorfährt und etwas Ruhe für sich genießen möchte.

Es ist wieder 09.50 Uhr, als wir ablegen. Zwei Meilen später setzen wir die Genua und können segeln.

Wir passieren das Ansteuerungsfeuer auf dem Lumparn und gehen auf Südkurs. Wir können bis eine Meile vor den Lemströms Kanal segeln, dann warten wir wenige Minuten auf den Brückenzug.

Um 12.00 Uhr passieren wir den Kanal und die Brücke. Kurze Zeit später setzen wir wieder die Segel und gehen weiter auf Südkurs. Der Osthafen von Mariehamn verschwindet hinter uns zwischen den Inseln. An der Südspitze der Inselgruppe wenden wir und setzen jetzt den Kurs auf den Westhafen von Mariehamn ab. Am Horizont passieren uns immer wieder die Fähren von und nach Stockholm.

Vor uns entdecken wir ein großes Feld an Optimisten. Im Hafen erfahren wir später, dass dieses Wochenende die finnische Meisterschaft im Optimist ausgetragen wird. Es ist ein beindruckendes Bild.

Unsere Segel bergen wir in Höhe des Fähranlegers. Eine kleine Rundfahrt zur Erkundung der Liegeplatzlage folgt und dann machen wir klar zum Anlegen.

Um 16.00 Uhr sind wir fest in Mariehamn. Die Etappe Rund Ålands ist zu Ende, morgen Früh verlässt uns bereits das erste Crewmitglied, für den Rest der Crew ist Hafentag angesagt…

14./15.08.2021 Mariehamn Hafentage

Während die Jugend mit ihren Optimisten um die finnische Meisterschaftstrophäe kämpft, nutzt unsere verbeleibende Crew die Gelegeheit zur Entdeckung von Mariehamn. Dazu gehört natürlich der Besuch der „POMMERN“ und des Seefahrtsmuseums.

Am Sonntag werden dann alle Wettfahrten der finnischen Segelmeisterschaft wegen Starkwind ausgesetzt. Der Sieger steht trotzdem fest und so gibt es viel Freude uns Spass bei der Jugend.

Meine Crew hat heute Abereisetag. Gegen Mittag ist sie an Bord der Fähre nach Stockholm und auf dem Heimweg.

Ich klare die Yacht auf und freue mich auf die neue Crew. Es wird ein Familientörn und wir werden nicht wie geplant, in die Stockholmschären segeln, sondern wollen die kommenden 14 Tage nutzen, um unsere Freunde in Estland zu besuchen…

weiter