2019 – 24.08. bis 31.08.

24.08.2019

Es ist schönes Wetter und Gotlands Hauptstadt zeigt sich von seiner besten Seite. Während der Skipper die Yacht für die kommende Woche aufklart, ist der Teil der Crew, welche weiter mit segelt, unterwegs in der wunderschönen Altstadt. Der unsere neue Crew wegen Flugverspätung erst am morgigen Sonntagvormittag komplett ist, habe wir alle Zeit der Welt, gehen abends Essen und bummeln durch die alten Gassen…

25.08.2019

Nach dem Frühstück holen wir unser letztes Crewmitglied mit dem Leihwagen der Marina (kostenfrei!!!) vom Flughafen ab. Nach der Landung um 10.20 Uhr sind wir kurze Zeit später an Bord und legen um 11.00 Uhr. Damit hat unser Crewmitglied genau 40 Minuten auf Gotland verbracht… (Anm.: Er war jedoch schon zuvor mehrfach auf Gotland und in Visby)

Es weht ein schwacher Wind aus südlicher Richtung und so wird unser erster Tagesabschnitt eine Mischung aus Motorfahrt und Segelversuch. Später nimmt der Wind ein wenig zu und wir können nicht nur segeln, sondern unser heutiges Tagesziel gut anliegen. Abendessen gibt es diesmal an Bord. Ein schöner Sonnenuntergang schließt sich an. Mit dem letzten Licht des Tages bergen wir die Segel und sind um 21.10 Uhr in Byxelkrok fest.  Der Hafenmeister empfängt uns noch und hilft beim Anlegen. Der Anleger schmeckt besonders gut nach so einem schönen Tag auf dem Wasser und die ruhige Stimmung im netten Hafenambiente nimmt uns sofort gefangen…

26.08.2019

Wir nutzen die Vormittagstunden noch einmal für ein paar Erkundungsschritte in Byxelkrok, bevor wir uns klar machen zum Ablegen. Um 10.10 Uhr legen wir ab.

Die Hoffnung auf Wind zerschlägt sich spätestens beim Blick auf den Kalmarsund.

Zunächst setzen wir unseren Kurs direkt auf Blå Jungfrun ab. Dort angekommen, schauen wir uns die möglichen Landeplätze an, verzichten dann jedoch auf ein Anlegen oder Ankern.

Wir runden langsam und sehr dicht die sagenumworbene Insel und gehen anschließend wieder auf Kurs Richtung Borgholm. Der Versuch, zu segeln, scheitert an der Windstärke. Es werden insgesamt 3 Segelmeilen am heutigen Tag.

Gegen 18.00 Uhr sind wir in Borgholm fest. Einchecken, Anleger genießen und Abendessen vorbereiten, danach steht die individuelle Freizeitgestaltung auf dem Programm…

27.08.2019

Sonnenschein im Cockpit und eine leichte Brise aus Ost, so beginnt unser heutiger Tag. Wir frühstücken um 08.00 Uhr und bereiten uns auf das Ablegen vor. Um 09.10 Uhr lösen wir die Leinen. Noch im Hafen von Borgholm setzen wir die Segel und sind unterwegs. Der Ostwind weht beständig und bringt uns gut voran. Dazu gibt es blauen Himmel und ein glattes Meer. Vor uns erscheint die imposante Ölandbrücke. Mit über 34 Meter Durchfahrtshöhe stellt sie für uns kein Problem dar. Wir können durch die Brücke segeln und bergen erst im Hafen von Kalmar die Segel. Der Motor wird nur für die letzten Meter eingesetzt.

Um 13.00 Uhr sind wir fest. Die Crew freut sich auf einen sonnigen Nachmittag und natürlich die Erkundung von Kalmar und seinen Sehenswürdigkeiten…

28.08.2019

Wir nutzen den Vormittag noch einmal, um unsere Vorräte zu ergänzen und verabschieden uns von Kalmar. Um 10.00 Uhr haben wir abgelegt und kurze Zeit später sind wir segelnd unterwegs. Der Wind soll beständig aus Südost kommen, so dass uns ein schöner Segeltag bevorsteht. Nur der Wind weiß das nicht, was die Meteorologen für ihn geplant haben. Irgendwann sind wir so langsam, das wir den Motor starten. Das geht noch ein paar Mal so und zum Abschluss unserer heutigen Etappe überwiegen damit auch die Motormeilen. Hinzu kommt ein Himmel, der eine starke Gewitterneigung erkennen lässt. Wir werden jedoch davon verschont und nutzen den verbleibenden Nachmittag, um die Gegend unseres Zielhafens noch ein wenig zu erkunden. Wir auf Südöland in Grönhögen und es sind zum Abend hin lediglich zwei Yachten im Hafen…

29.08.2019

Der Tag beginnt sonnig und die Wetterprognose sieht gut aus. Wir frühstücken um 08.00 Uhr und legen um 09.15 Uhr ab. Gleich werden die Segel gesetzt und wir gehen auf Südkurs. Unser Ziel ist Utklippan und das wird ein Kreuzkurs über eine direkte Distanz von 30 Seemeilen werden. Zwischendurch erleben wir das Spiel des Windes von Stärke Drei auf Null und später dann auf Fünf, um dann wieder auf Eins abzuflauen und sich später bei Südwest um Drei einzupegeln. Am Horizont ziehen Regenschauer vorbei. So sind wir also zwischen Ausreffen, Einreffen und Motorfahrt immer wieder ein wenig beschäftigt. Hinzu kommt die Aussage des Hafenhandbuches von Delius Klasing, das der Hafen Utklippan seit 2018 nicht mehr bewirtschaftet wird und zur Versandung neigt. Nur mit größter Vorsicht und bei ruhigem Wetter soll man dort einlaufen. Wir entscheiden uns am Nachmittag in Höhe von Utlängan, abzulaufen und Kurs auf Torhamn zu nehmen. Vor der schmalen Fahrrinne in das Schärenfahrwasser bergen wir die Segel und tasten uns in das schmale Fahrwasser rein. Um 17.00 Uhr sind wir fest. Torhamn macht einen niedlichen, typisch schwedischen Eindruck und gefällt der Crew. Damit steht einem schönen Abend eigentlich nichts mehr im Wege…

30.08.2019

Der Wetterbericht prophezeit das gleiche Wetter wie gestern. So sind wir also erneut nach einem guten Frühstück um 09.10 Uhr unterwegs.

Zunächst geht es mit Motorkraft durch das schmale Schärenfahrwasser Richtung Kalmarsund. Nach 2,5 Seemeilen setzen wir die Segel und gehen auf Kurs. Südwest ist angesagt und wir haben erneut erst etwas Wind, danach kaum Wind und anschließend guten Wind.

Es wird ein schöner Kreuzkurs mit langen Schlägen Richtung Haupteinfahrt nach Karlskrona. Dort können wir abfallen und segeln bis vor die Marina direkt an der Altsstadt Karlskrona.

Wir tanken Diesel und legen an. Es ist 15.15 Uhr und erneut ist eine schöne Segelwoche mit einem überraschend sommerlichen Wetter zu Ende gegangen. Der Anleger schmeckt und Karlskrona hat sicherlich noch einiges was es heute Nachmittag und Abend zu entdecken gibt…

weiter