2019 – 17.08. bis 24.08.

17.08.2019

Wasahamn in Stockholm – Crewwechsel und das gesamte Prozedere des Aufklarens und Vorbereiten der Yacht für die nächste Etappe – das sind die Tagesthemen des Skippers.

Am Nachmittag ist es dann soweit. Die neue Crew wird begrüßt. Es gibt eine kurze Vorstellung und Einweisung in den Ablauf des heutigen Tages und anschließend folgt bereits der Creweinkauf. Der Abend wird mit einem guten Abendessen auf Djurgården genossen…

18.08.2019

Das erste Frühstück an Bord, danach die Sicherheitseinweisung und anschließend noch einmal einige Vorräte auffüllen.

Um 11.30 Uhr legen wir ab. Ein letzter Blick zurück auf Wasahamn und noch einmal die Aussicht auf die Skyline von Stockholm genießen. Unser Kurs führt uns südwärts durch die schmale Passage des Skurusundet und Baggenstäket. Im Baggensfjärden setzen wir die Segel und gehen auf Kurs. Es wird wieder eine Am-Wind-Kreuz durch den Stockholmer Schärengarten. Wir können bis zum Ende des Ällmorafjärden segeln. Dann bergen wir die Segel und motoren die letzten drei Seemeilen bis Tyresö Slott. Dort werden wir bereits von einem Segelfreund erwartet. Wir legen an, melden uns im Cafe an, bringen unser Landstromkabel aus und genießen den Anleger.

Dann folgt ein wenig Freizeit, Abendessen und das Ganze wird garniert mit aufkommenden Regen, welche voraussichtlich die Nacht über anhalten wird…

19.08.2019

Nach dem nächtlichen Dauerregen weckt uns am Morgen die Sonne und es sind wenige Wolken am Himmel. Ein Bad im Meer, Frühstück und noch ein kleiner Spaziergang zum Schloss sind unser Frühprogramm.

Um 10.00 Uhr legen wir ab. Als die Leinen und Fender verstaut sind, wird die Fock gesetzt und wir sind unterwegs. Später kommt das Großsegel  hinzu. In der Enge von Dalarö kommt noch einmal unser Motor zum Einsatz, ansonsten können wir die gesamte Strecke bis Nynäshamn durchsegeln. Am Ende des Tages stehen über 40 Seemeilen auf der Logge, davon haben wir nur 6 Motormeilen im Logbuch.

Um 18.15 Uhr sind wir fest. Wir checken ein, klaren die Yacht auf und bereiten uns auf ein gutes Abendessen vor…

20.08.2019

Der Plan lautet, den Tag in Nynäshamn zu verbringen und zum Abend hin auszulaufen Richtung Gotland. Shoppen und spazieren gehen sind die Themen des Tages und auch ein wenig vorschlafen auf die Nacht.

Am späten Nachmittag fällt dann die Entscheidung, wir warten noch ab und laufen morgenfrüh zum Sonnenaufgang aus. Den ganzen Tag über hat sich der Südwind nicht gelegt und die Prognose für die Nacht verspricht erst zum frühen Morgen eine Besserung. Ein kurzes Gespräch mit dem Kapitän des Fahrgastschiffes nach Gotska Sandön endet mit der Empfehlung, bis morgen früh zu warten. Und in der Sauna machen wir noch die Bekanntschaft mit einer Crew, welche von Gotland gekommen ist. Sie sprachen von rauer und hakiger See…

21.08.2019

Um 04.00 Uhr klingelt der Wecker. Wir stehen auf und frühstücken. Um 05.30 Uhr sind wir klar zum Ablegen. Die Leinen werden eingeholt, die Yacht wird aufgeklart und wir verlassen Nynäshamn. Das Meer ist spiegelglatt und der Wind schläft noch.

Eine Stunde später kräuselt sich die See, die Segel werden gesetzt und in Höhe des Leuchtfeuers Gunnarstenarna geht der Motor aus. Wir können bis vor Farö einen schönen Am-Wind-Kurs gestalten und segeln.

Um 17.40 Uhr sind wir vor der Einfahrt von Lauterhorn. Wir bergen unsere Segel und motoren die letzten Meter in den Hafen. Ein Liegeplatz ist kein Problem und so sind wir um 18.00 Uhr fest. Schnell noch das Prozedere des Hafenklarmachens und nach einem gemütlichen Abendessen im Cockpit gehört die Raukaküste von Lauterhorn uns…

22.08.2019

Die Sonne weckt uns und so frühstücken wir in aller Gemütlichkeit um 08.00 Uhr morgens. Danach nutzen wir das schöne Wetter noch einmal für einen Spaziergang an der Küste Farös…

Um 11.00 Uhr sind alle wieder an Bord. Wir machen klar zum Ablegen und verlassen diesen schönen Platz um 11.30 Uhr. Gleich nach dem Ablegen setzen wir die Segel und gehen auf Kurs. Der Wind weht frisch aus Südwest und so wird es in unserer Zielrichtung erneut ein Kreuzkurs. Vorsorglich haben wir bereits das 2.Reff in das Großsegel gebunden. Als wir aus der Landabdeckung freikommen, macht sich das sofort bezahlt. Der Wind weht weiterhin frisch und ist ein wenig böig und die See nimmt langsam zu. Zwei Stunden später sind wir ganz aus der Abdeckung Gotlands raus. Inzwischen haben wir eine recht rauhe See von schräg vorn und stampfen durch die aufgewühlte See. Wiederholt gibt es gute Brecher, die den Rumpf richtig erschüttern. Der der Küstenstrom auch gegen uns ist, machen wir nicht so richtig Höhe. Eigentlich wollten wir nach Lickershamn. Da wir jedoch nicht so genau wissen, wie bei dieser Windrichtung Schwell und Welle vor und im Hafen laufen, entscheiden wir uns für einen neuen Zielort. Wir laufen nach Kappelshamn ab. Um 16.00 Uhr sind wir fest. Es liegt bereits eine andere Yacht im Hafen, welche von Visby aus unterwegs ist und weiter in Richtung Norden möchte. Wir klaren auf und trinken unseren Anleger. Danach werden der Hafen und der Ort erkundet und das Abendessen vorbereitet…

23.08.2019

Der gestrige Blick auf das Wetter hat uns ein frühes Frühstück beschert. Wir sitzen um 06.00 Uhr im Salon und trinken geruhsam unseren Kaffee. In der Nacht hat es bereits ein wenig geregnet.

Anschließend wird aufgeklart und noch einmal das Wetter gecheckt. Ab Mittag gibt es Starkwind aus Süd. Unsere Strategie lautet daher, schnell (mit Motorkraft) Distanz Richtung Süden zu machen, damit wir nicht wieder in dieses Starkwindgebiet kommen, welches auch den interessanten, für die Gotlandsee typischen Seegang mit sich bringt.

Um 07.00 Uhr sind wir unterwegs. Dicht unter Land folgen wir der Küste Gotlands Richtung Süden. Vorbei an Lickershamn sehen wir bald schon Visby  weit voraus. Wir entscheiden uns für eine reine Motoretappe und sind somit um 13.30 Uhr in Visby im Hafen. Wir tanken noch auf und sind um 14.00 Uhr in der Marina fest. Inzwischen bläst der Wind ganz gut und kräftig und es steht bereits ein wenig Schwell im Hafen. Das Ganze soll jedoch nur für heute Nachmittag gelten und  damit können wir uns entspannt auf die altehrwürdige Hansestadt Visby einlassen…

24.08.2019

Wir sind in Visby und es ist erneut Crewwechseltag. Es ist schönes Wetter und Gotlands Hauptstadt zeigt sich von seiner besten Seite. Während der Skipper die Yacht für die kommende Woche aufklart, ist der Teil der Crew, welche weiter mit segelt, unterwegs in der wunderschönen Altstadt.

weiter